Welche Aufgaben Eltern im Kindergarten, in der Grundschule oder an den weiterführenden Schulen übernehmen können, wie sie mit der Lehrerin oder dem Lehrer ihrer Kinder erfolgreich in Kontakt treten oder sich ehrenamtlich engagieren können, wird hier Thema sein.

Muttersprachliche Veranstaltungen werden angeboten im Zeitraum vom 05.12. bis 11.12.2016

Anmeldung und Auskünfte: 04141 776149 oder zinkko@gmx.de

In Vorbereitung auf die zentrale Informationsveranstaltung für Eltern aller Stader Viertklässler am 7. November 2016 an der IGS Stade werden grundlegende Informationen in der Muttersprache vermittelt:

Wie geht es nach der Grundschule weiter? Welche weiterführenden Schulen gibt es in Stade und was ist die beste Wahl für mein Kind? Welche Schulabschlüsse kann mein Kind erwerben?

Muttersprachliche Veranstaltungen werden angeboten im Zeitraum vom 24.10. bis 30.10.2016. Soweit nicht anders gekennzeichnet, finden die Kurse im „GIS“ (Gründungs- und Innovationszentrum Stade), Theodor-Haubach-Weg 2, 21684 Stade statt.  Die Teilnahme ist kostenlos.

Die einzelnen Termine finden Sie hier

Bei Interesse, bitte Kontakt aufnehmen! Das ZinKKo Büro ist in der Regel mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 Uhr besetzt und unter der Nummer 04141 776 149 telefonisch erreichbar.  Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder Sie schreiben uns einfach eine Email.

In der Spalte rechts finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Themen, zu denen wir ab Mitte September 2016 Informationsveranstaltungen in verschiedenen Sprachen anbieten werden (Albanisch, Arabisch, Englisch, Französisch, Kurdisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Somali, Spanisch, Tagalog, Tamashak, Türkisch).

Bei Interesse, bitte Kontakt aufnehmen! Das ZinKKo Büro ist in der Regel mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 Uhr besetzt und unter der Nummer 04141 776 149 telefonisch erreichbar.  Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder Sie schreiben uns einfach eine Email.

 

Ab dem 1. August 2016 geht unser  Bildungsprojekt in die nächste Phase.  Im kommenden Schuljahr (2016/2017) wird der Verein verschiedene Informationsveranstaltungen zum deutschen (insbesondere niedersächsischen) Bildungssystem in folgenden Sprachen anbieten: Albanisch,  Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kurdisch, Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Tagalog, Tamashek und Türkisch.  Die 23 Damen und Herren, die sich im Rahmen des Bildungsprojekts zur Bildungsexpertin/zum Bildungsexperten, qualifiziert haben, sind allesamt Muttersprachler/innen.

Ab dem 1. August ist der Verein wieder mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 Uhr telefonisch erreichbar.

Bis dahin wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden des Vereins eine schöne und erholsame Sommerzeit!

Am Sonntag, den 15. November 2015 läuft die 30-minütige Radioreportage „Vielfalt nutzen und die Hilfe kommt an – Migranten-Lotsen beraten Stader Eltern“ von Herrn Freyenhagen auf dem Radiosender NDR Info. Unter folgendem Link, findet Ihr mehr Informationen. Sehr gerne könnten Sie über Soziale Medien Freunde und Bekannt über die Sendung informieren.

http://www.ndr.de/…/sendun…/die_reportage/sendung401468.html

Für alle von 5 bis 99 Jahre.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Wo: Gründungszentrum Stade Theodor-Haubach-Weg 2, 21684 Stade

Termine (jeweils 16 – 18 Uhr):

Samstag, 17. und 31. Oktober 2015

Samstag, 7. und 21. November 2015

Samstag, 12. Dezember 2015
Samstag 16. und 30. Januar 2016;

Samstag 12. und 26. März 2016

Samstag 9. und 23. April 2016

Samstag 14. und 21. Mai 2016

Abschlussturnier: Samstag 4. Juni 2016

Schachtrainer: Erich Scholvin und Agim Hykaj.

Programm: 16:00 bis 18:00 Uhr Schach

17:00 bis 18:00 Uhr Gesellschaftsspiele

Stade. Damit die Bildung von Kindern und Jugendlichen aus Migranten-Familien nicht an unterschiedlichen Kulturen und an Sprachbarrieren scheitert, geht ein Pilotprojekt in Stade jetzt in die nächste Runde: Gut deutsch sprechende Migranten werden zu Multiplikatoren geschult, die ihr Wissen über das deutsche Bildungssystem muttersprachlich an Migranten mit geringeren oder keinen Deutschkenntnissen weiter vermitteln.

Zum Auftakt des Projekts „Vielfalt nutzen – Bildungsqualität steigern“ versammelten sich die Repräsentanten der gesamten Stader Bildungslandschaft. Vertreterinnen und Vertreter von Kitas, der gesamten Palette der Allgemeinbildenden und Berufsbildenden Schulen, der Volkshochschule, der Musikschule und der Evangelische Familienbildungsstätte waren gekommen, um die etwa 30 Migranten kennenzulernen, die sich als Multiplikatoren zur Verfügung stellen und sich ab Oktober bis Juli 2016 an den Einrichtungen ausbilden zu lassen. Vorgesehen sind hundert Unterrichtsstunden, vor allem an Sonnabenden. Als Referenten stellen sich Lehrkräfte und andere Pädagogen zur Verfügung.

Der Verein ZinKKo (Zentrum für interkulturelle Kommunikation und Kompetenz e. V.) hat als Träger des vom Land Niedersachsen geförderten Projekts schon gründliche Vorarbeit geleistet. „Dabei geht es auch um die wichtige Frage, was Eltern wissen müssen, um ihre Kinder in der Schule begleiten zu können“, sagt Projektleiterin Iyamide Mahdi. Die Multiplikatoren decken eine Vielzahl von Sprachen ab. Dazu gehören albanisch, polnisch, russisch, türkisch oder iranische Sprachen.

Die ehemalige Regierungsschuldirektorin Gertrud Christophersen hat als Fachberaterin schon bei den ersten Kontakten mit den Bildungseinrichtungen ein „großes Interesse an dem Projekt festgestellt“. Von den Schulen und den „enorm wichtigen Kindertagesstätten haben wir viele Anregungen erhalten, die wir in unser Curriculum einbauen“ sagt sie.

Iyamide Mahdi hofft auf eine Fortsetzung der Arbeit nach Beendigung des Pilotprojekts, das zunächst auf die Stadt Stade begrenzt ist. „Ich bin zuversichtlich, dass wir weitermachen können, denn Vielfalt ist ein Mehrwert für die gesamte Gesellschaft“.

Erster Kreisrat Eckart Lanz jedenfalls zeigt sich von der Bedeutung der Initiative überzeugt: „Obwohl das Pilotprojekt nur in der Hansestadt Stade läuft, ist es von großer Wichtigkeit über Stadt und Kreis hinaus“, sagt er. Der Landkreis hat dem   Projektträger ZinKKo bei der Vorbereitung mit Tat und Rat geholfen.